11. – 19. Sept. 2015: art.stetten

«Wer sagt denn, dass Kunst weit weg ist?

Unter diesem Motto fand vom 11. bis 19. Sep­tem­ber 2015 in Alt­stet­ten auf dem Chi­le­hü­gel ober­halb des Lin­den­plat­zes – nach einem jah­re­lan­gen Unter­bruch – art.stetten Flyer art.stetten Flyer Seite 1
erst­mals wieder eine Kunst­aus­stel­lung mit loka­len Künst­le­rin­nen und Künst­lern statt. Die Aus­stel­lung wurde von der Kom­mis­si­on Kultur, Spi­ri­tua­li­tät und Bil­dung der evan­ge­li­sch-refor­mier­ten Kirch­ge­mein­de Alt­stet­ten und Kul­tur48, der kul­tu­rel­len Kom­mis­si­on des Quar­tier­ver­eins Alt­stet­ten, Initi­iert und orga­ni­siert.

Zahl­rei­che Künst­le­rin­nen und Künst­ler prä­sen­tier­ten ihre Werke. Eine Jury – Aldo Moz­zi­ni und Kath­rin Luchs­in­ger, Dozen­ten der Zür­cher Hoch­schu­le der Künste –
hatten die defi­ni­ti­ve Aus­wahl der aus­zu­stel­len­den Werke getrof­fen und damit für die ange­streb­te Qua­li­tät gesorgt. Kri­te­ri­en bezüg­li­ch Mit­wir­kung der Kunst­schaf­fen­den waren Zuge­hö­rig­keit zu Alt­stet­ten, Viel­falt der Her­kunfts­län­der, Frauen und Männer, jün­ge­re und ältere Kunst­schaf­fen­de sowie Profi- und Hobby-Künst­ler.

Aus­ge­stellt haben Aeber­sold Erica, Bach­mann Ueli, Bättig Adrian, Bazell Claude, Brühl­mann Caro­li­ne, Bürg­ler Werner, Bütik­o­fer Adrian, Debna­ro­va Dana, Eberle Ursula, Erma­tin­ger Fran­zis­ka, Ermel Els­be­th, Fül­le­mann Eliane, Gerosa Mari­an­ne, Haus­leith­ner Sandra, Herzog Eva, Hof­mann Andre­as, Isen­schmid Denise, Jakob Bri­git­te, Kauf­mann Rita Maya, Kawann Cor­ne­lia, Keller Fran­zis­ka, Kuzel Jarka, Leeb Frida, Matz­ner Helga, Megert Ursula, Mühl­ber­ger Chris­ti­ne, Müh­le­ta­ler Verena, Nei­nin­ger Anto­nia, Ott Johan­na Maria, Pfis­ter Lila, Rauch Silvio, Ruf Heinz AJAR, Schmid Monika, Speck Thomas, Spill­mann Brigit, Stä­de­li Irma, Weder Albert, Wyss Alex

Viel­fäl­ti­ges Begleit­pro­gramm

Die Aus­stel­lung wurde von einem viel­fäl­ti­gen Rah­men­pro­gramm beglei­tet. Daraus ein paar Höhe­punk­te: die Fan­fa­re des Micha­el-Kaen-Quin­tetts, das Phil­har­mo­ni­sche Blä­ser­quin­tett Basel unter der Lei­tung des Alt­stetter Musi­kers Kon­stan­tin Timok­hine, der Lau­da­te-Chor, der Jodel-Club Sän­ger­run­de Zürich, The Jazzi Döpps, das Ensem­ble Seren­di­pi­ty mit Klän­gen der Musik­rich­tun­gen Klez­mer, Folk und Oldies und zum Abschluss das Akkor­de­on-Orches­ter Zürich-Alt­stet­ten. Sehens­wert war zudem das Figu­ren­thea­ter des in Alt­stet­ten leben­den Künst­lers Silvia Rauch (Ate­lier Augen­hö­he).

Initi­an­tin­nen der «art.stetten» waren Ulrike Müller, Kom­mis­si­on Kultur, Spi­ri­tua­li­tät und Bil­dung der evan­ge­li­sch-refor­mier­ten Kirch­ge­mein­de Alt­stet­ten, und Helena Neu­haus, bis Febru­ar 2015 Prä­si­den­tin von Kul­tur48.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.