18. Mai 16: Auto­ren­le­sung, Michè­le Minel­li: Die Ver­lo­re­ne

Mitt­wo­ch, 18. Mai 2016, 19.30Uhr, PBZ Alt­stet­ten

Die Geschich­te der Frieda Keller. Ein Jus­tiz­skan­dal von 1904. Als sze­ni­sche Lesung auf die Bühne gebracht – zusam­men von Michè­le Minel­li und Peter Höner.

Als Frie­das Dienst­herr die Tür ver­rie­gelt und sich an sie drängt, ist sie ver­lo­ren. Hinter ihr liegt eine unbe­schwer­te Minelli VerloreneKind­heit im thur­gaui­schen Bischofs­zell und vor ihr die jah­re­lan­ge Schmach einer unge­woll­ten Mut­ter­schaft. Im auf­stre­ben­den St.Gallen kann sie in der Anony­mi­tät der Stadt unter­tau­chen, das Kind hält sie vor allen in einer Kin­der­be­wahr­an­stalt ver­steckt. Weil der Junge aber dort nicht blei­ben darf und sie nicht für ihn sorgen kann, ergreift all­mäh­li­ch ein düs­te­rer Plan von Frieda Keller Besitz.

Nach der Lesung lädt «Kul­tur48» zu einem Apéro und Aus­tau­sch mit den Gästen ein. Es findet ein Bücher­ver­kauf statt, Michè­le Minel­li und Peter Höner beant­wor­ten Ihre Fragen und signie­ren Bücher. Das Buch ist im Aufbau-Verlag erschie­nen.

Lin­den­platz 4, 8048 Zürich, 044 431 27 60, www .pbz​.ch
Hal­te­stel­le Lin­den­platz, Tram 2, Bus 80, Bus 78

Ein Gedanke zu „18. Mai 16: Auto­ren­le­sung, Michè­le Minel­li: Die Ver­lo­re­ne“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.